Eine Online-Ausstellung des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin der UMG, in Kooperation mit dem Department für Gesundheits­wissenschaften, HAW Hamburg

Vestibül

08. August 2022 – 16. Oktober 2022


Die Corona-Pandemie hat die Leben unzähliger Menschen auf der Welt tiefgreifend verändert. In der Bewältigung der Krise wurden in der Medizinethik zahlreiche neue Fragen aufgeworfen; oft mit Blick auf kurzfristige Lösungen. Während eine Vielzahl dieser Fragestellungen die meisten Länder gleichermaßen betraf, waren andere lokal spe­zifisch. Hier setzt die multimediale Ausstellung Medicine & Ethics Go Viral an: Sie zielt darauf ab, ein detaillierteres Bild sowohl der globalen als auch der lokalen ethischen Herausforderungen zu zeichnen, um auf dieser Grundlage mögliche Lösungsansätze sichtbar zu machen.

Dazu haben wir Videointerviews mit mehr als 20 Expertinnen aus der ganzen Welt durchgeführt, die sich intensiv mit den medizinethischen Fragen der Pandemie beschäftigt haben. Die Expertinnen nutzten unsere Gespräche, um auf drängende Aspekte in den internationalen Pandemie- und Gesundheits-Politiken hinzuweisen. Thematisiert wurde unter anderem die Ressourcenknappheit in klinischen und pflegerischen Einrichtungen, psychische Probleme vor dem Hintergrund sozialer Isolation oder etwa die Arbeitsbedingungen während der Pandemie.

Grafik: Schwarzer Grund auf gelbe Umrisslinien eine Weltkarte wiedergeben.

Wir laden Sie ein, in diese große Bandbreite originärer Fachstimmen hineinzuhören. Besuchen Sie dazu einfach unsere Online-Ausstellung oder kommen Sie direkt persönlich vorbei! Vom 07. August bis zum 15. Oktober 2022 werden die Interviews in einer Ausstellung im neu eröffnenden Museum „Forum Wissen“ in Göttingen gezeigt. Das Projekt möchte Sie auch zum Mitmachen anregen. Sie können beispielsweise Teil unserer Online-Ausstellung werden, indem Sie einen Beitrag zur virtuellen Objektsammlung einreichen. Teilen Sie mit uns dazu ein Foto, das Sie persönlich mit der Pandemie verbinden und erzählen Sie uns, warum Sie genau dieses Bild ausgesucht haben.