Die ForumWissen-App steht Ihnen in Ihrem App-Store zur Verfügung.

Die ForumWissen-App ist der Schlüssel zu den digitalen Inhalten in den „Räumen des Wissens“.

Die NFC-Funktion bietet folgende Möglichkeiten:

  1. Perspektiven hören, durch Scannen der Sprechblasen-Tags bei Exponaten [Icon]
  2. Töne der Praktiken-Filme hören, durch Scannen der Puzzle-Tags bei den Filmen [Icon]
  3. Objekte sammeln, durch scannen der kleinen roten Wissensbox-Tags [Icon]
  4. Methodenstationen aktivieren und dort die Objekte benutzen, durch Scannen der großen roten Wissensbox-Tags bei den Bildschirmen [Icon]

Texte in der Ausstellung lassen sich durch Eingabe der Textnummern in der App übersetzen in Leichte Sprache oder Deutsche Gebärdensprache (Videos).

Die App kann auf deutsche oder englische Sprache eingestellt werden, liefert dann die entsprechenden Audio-Inhalte. Auch die Methodenstationen übernehmen die Spracheinstellung aus der App.

Die ForumWissen-App ist ausschließlich für die Nutzung in der Basisausstellung „Räume des Wissens“ entwickelt. Außerhalb des Hauses ist sie (derzeit) funktionslos. Wir arbeiten an funktionalen Erweiterungen der App: In Zukunft werden Sie Ihre Objektsammlung aus der App an die Webseite des Forum Wissen übergeben können, um sie dort einsehen und auch nach dem Besuch nutzen zu können. Außerdem werden wir ab diesem Winter auch Thementouren in der App anbieten, die als navigierte Hörstücke andere Wege durch die Ausstellung legen.

Durch Installation einer mobilen App auf ihrem Smartphone werden Menschen auf ihrem Rundgang durch die Räume des Wissens in die Lage versetzt, in einer virtuellen Wissensbox Objekte einzusammeln und mitzunehmen. Durch das digitale Sammeln eröffnen sich neue Möglichkeiten für den Ausstellungsbesuch. Die gesammelten Objekte funktionieren an in der Ausstellung verteilten Methodenstationen als Schlüssel zu unterschiedlichen Szenarien, spielerischen Anwendungen bzw. Simulationen von wissenschaftlichen Methoden. Praktiken wie das Ordnen und Filtern, Lesen und Notieren, Zeichnen und Vergrößern, Bewerten, Handeln und Verknüpfen von Objekten lassen sich dann erproben, wenn man als Besucher*in digitale Objekte an den Tisch oder die Wand mitbringt. Während des Besuchs wächst auf diese Weise die eigene Sammlung und wandelt sich und kann nachhause mitgenommen werden. Mit zunächst etwa siebzig sammelbaren Objekten ist auch in diesem digitalen Format, vergleichbar den Perspektiven und Touren, eine Grundlage gelegt die inhaltlich und technisch weiterentwickelt wird.

Karsten Heck (Referent für digitales Sammlungsmanagement, Leiter des Teams Digitalisierung im Forum Wissen)